Uniboard

Im Jahre 2002 entstand und entwickelte sich das Uniboard durch ein Studenten-Trio der Universität Zürich. Der studentische Verein Uniboard wurde daraufhin im März 2010 gegründet, welcher ab diesem Zeitpunkt die Verantwortung für diese Plattform übernahm. Seither war es uns, dem Uniboard, möglich, insbesondere durch freiwillige Mitarbeit von Studenten, die einstig ledigliche Präsenz an der Universität Zürich auf die Universitäten in St. Gallen, Bern und Fribourg zu erweitern. Bis zum heutigen Tage konnten wir ganze 34.000 eingeschriebene Studenten an Schweizer Hochschulen, welche durch SWUTCHaai bestätigt wurden, zu zählen. Es war uns sogar möglich über 6.000 neue Mitglieder nur um Jahr 2012 aufzunehmen. Durch diesen Zuwachs wurde die Entscheidung getroffen, an der derzeit gearbeitet wird, den Verein in ein studentisches und universitätsnahes Startup-Unternehmen umzuwandeln, um auf und mit höchstem Niveau und Engagement das Uniboard zu führen.

Die Vision von Uniboard

Wir haben uns das Ziel gesteckt, mit dem Uniboard die grösste, aktivste und effizienteste Plattform für den Informationsaustausch unter Studenten in der Schweiz aufzubauen. Studierende sollten sich unserer Meinung nach heutzutage wirksam miteinander austauschen und helfen können, sodass die Studienzeit eine soziale und einmalige Erfahrung ausmacht, was unseren Antrieb für dieses Konzept bildet. Genau diese Community und Form der Kommunikation beruht demnach auf Geben und Nehmen, weshalb es unser Ziel ist dies durch unser Konzept zu unterstützen. Den Mitgliedern und Studenten auf Uniboard.ch sollen auch weitere Türen geöffnet werden, wie beispielsweise Kontakt zu Arbeitgebern aufzunehmen, sowie Arbeitgebern zu potentiellem Personal. Diese Förderung ergäbe eine Bereicherung und Vereinfachung beiderseits. Unsere grosse Mission liegt darin, Studenten an Schweizer Hochschulen das Studium und damit verbundene Leben, sowie den Übertritt in das Arbeitsleben zu erleichtern, indem der Informationsfluss erleichtert und verbessert wird. Probleme während des Studiums und der Job-Suche danach können so einfacher vermieden werden und die Zeit kann zu einem einmaligen Erlebnis werden.

Colunis Lernkarten auf Uniboard

Ältere Versionen der Colunis Lernkarten sind ebenfalls auf Uniboard erhältlich.

Quelle: https://www.uniboard.ch/startseite/about